Kartenprojekt zeigt Plastikdrift in den Ozeanen

Weltkarte

Wohin treibt es Kunststoff, der im Meer landet? Das Projekt „Plastic Adrift“ stellt die Bewegung von Plastikmüll und seiner Zerfallteile auf einer Weltkarte dar. Für einen Zeitraum von 10 Jahren simuliert ein Online-Tool auf der gleichnamigen Webseite die Verbreitung und Fortbewegung von einem fast beliebigen Startpunkt aus.

Hinter Plastic Adrift steht ein dreiköpfiges Forscherteam um den Ozeanographen Dr. Erik van Sebille von der Universität Utrecht. Ermöglicht werden die Simulation durch die langjährige Erforschung der Meeresströmungen mit Hilfe von kleinen Bojen, die sie während ihrer Reise über GPS-Signale verfolgten. So konnte mit den Daten aus über 30 Jahren ein Modell entwickelt werden. Interessantes Detail für Europäer: Plastikmüll im Mittelmeer verbleibt stets dort, da keine einzige Forschungsboje jemals die Meerenge von Gibraltar durchquert hat.

Die Hintergründe erklären die Forscher anschaulich in einem kurzen Video (englisch) – das auch auf die Thematik der großen Müllstrudel eingeht:

Die Daten stehen unter Open Source – Lizenz und können für weiterführende Projekte genutzt werden.

Quellen und mehr zum Thema:

PlasticAdrift.org (englisch)
Plastinography.org – anschauliche Lernseite von Dr. Erik van Sebille mit Grafiken und Videos zum Thema Kunststoff im Meer (englisch)

Grafik: Pixabay/ Clker-Free-Vector-Images

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.