Seehamster & Mikroplastikproben: One Earth – One Ocean auf der boot 2017

One Earth - One Ocean mit Mikroplastik-Mikroskop auf der boot 2017

One Earth – One Ocean ist auf der boot 2017 mit ihrem „Seehamster“ (2 m Breite und 4 m Länge) präsent. Dr. Rüdiger Stöhr, Mikrobiologe und Analytiker von One Earth – One Ocean, freut sich über das große Interesse der Messebesucher: „Wir sind ein gemeinnütziger Umweltverein, der 2010 gegründet wurde. Wir machen Öffentlichkeitsarbeit, um die Menschen für das Thema zu sensibilisieren und entwickeln technische und organisatorische Lösungen, um den Müll aus den Meeren wieder herauszuholen. Hier auf der boot sehen Menschen aus nächster Nähe unseren „Seehamster“, diese erste Entwicklung eines Müllsammel-Katamarans mit absenkbarem Netz zwischen den beiden Rümpfen, mit dem der Müll gesammelt werden kann. Von dem Seehamster gibt es bereits vier Stück, die auch gemietet werden können. Wir sind besonders stolz auf die „große Schwester“ des Seehamsters: die „Seekuh“ (10 m Breite und 12 m Länge) soll im Mai in Hongkong eingesetzt werden“.

Der Seehamster auf dem "love your ocean" - Stand auf der boot 2017

Am Themenstand „Research Cockpit“ des love your ocean-Standes ist One Earth – One Ocean ebenfalls präsent. Seite an Seite mit 14 weiteren wissenschaftlichen Institutionen und Universitäten bietet sich hier für den Messebesucher die Möglichkeit, renommierten Wissenschaftlern über die Schulter zu sehen. Proben von Mikroplastik können die Besucher selber durch die Mikroskope betrachten und analysieren. Dr. Rüdiger Stöhr zeigt sich beeindruckt von dem positiven Feedback und der Neugierde der Messebesucher. „Wir sind auch sehr dankbar, dass die Deutschen Meeresstiftung uns die Möglichkeit gegeben hat, uns hier zu präsentieren, um über das allgegenwärtige Problem des Kunststoffes in den Ozeanen zu informieren. Das ist eine fantastische Möglichkeit für Öffentlichkeitsarbeit und eine Top-Chance, um Kooperation und Kontakte auszubauen. Gerne auch mit dem Forschungs- und Medienschiff ALDEBARAN und seinem Team, das sich ja ebenfalls bereits jahrelang engagiert mit dem Problem der Vermüllung unserer Ozeane durch Plastik auseinandersetzt. Wir alle ziehen am gleichen Strang. Das Problem ist so groß und komplex, dass es keiner im Alleingang bewältigen kann“.

Besuch von Ministerpräsidentin Kraft am "love your ocean" - Stand

Erstmals präsentieren sich auf der boot 2017 auf dem 400 qm großen love your ocean-Stand der Deutschen Meeresstiftung und der boot Düsseldorf gemeinsam 35 Ozeanakteure, darunter auch der Bundesverband Meeresmüll und die Surfrider Foundation Norddeutschland, die sich für die nachhaltige Nutzung und den Schutz der Meere einsetzen. Der love your ocean-Stand (Halle 4/ Stand C03) auf der boot in Düsseldorf kann noch bis zum 29. Januar 2017 besucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.